PROGRAMM

 

1 6 : 0 0

TREFFPUNKT: DR.-KARL-LUEGER-PLATZ, 1010 WIEN

EINFÜHRUNG DURCH EVA-MARIA STADLER


»EIN (TEMPORÄRES) DENKMAL FÜR UTE BOCK?«

Peter Fritzenwallner & Ines Hochgerner

 

Gemeinsamer Spaziergang in die Vordere Zollamtsstraße 7,

Auditorium der Universität für angewandte Kunst Wien

 

 


 

1 7 : 0 0 »JENSEITS DES FIGURATIVEN —

PATHOSFORMELN DER NEUEN DENKMALKULTUR« Heidemarie Uhl — Historikerin am Institut für

Kulturwissenschaften und Theater- geschichte an der Österreichischen Akademie der Wissenschaften Wien

 


 

1 7 : 20 »PERSONENBEZOGENE DENKMÄLER HEUTE?« GESPRÄCHSRUNDE MIT:

Heidemarie Uhl — Historikerin
Martin Krenn — Künstler, Kurator, Privatdozent an der
 Universität für angewandte Kunst Wien

Gerald Bast — Rektor der Universität für angewandte Kunst Wien

Iris Andraschek — Künstlerin

Eva Maria Stadler — Kuratorin & Kunsttheoretikerin, Leiterin der Abteilung für Kunst- und Wissenstransfer an der Universität für

angewandte Kunst Wien

 

MODERATION: Peter Fritzenwallner & Ines Hochgerner

 


 

1 8 : 2 0 PAUSE

 


 

18:30 »(POLITISCHE) KUNSTPRODUKTION JENSEITS DER HERMETIK VON INSTITUTIONEN UND AUSSTELLUNGSRÄUMEN?«

Peter Fritzenwallner & Ines Hochgerner

 


 

18:50 GESPRÄCHSRUNDE MIT:
Vanessa Joan Müller — Kunsthistorikerin & Kuratorin, Leiterin

der Abteilung Dramaturgie in der Kunsthalle Wien

Doris Krüger / Krüger & Pardeller — Künstlerin, KÖR Juryvorsitzende

Hannes Zebedin — Künstler

Catrin Bolt — Künstlerin

 

MODERATION: Peter Fritzenwallner & Ines Hochgerner

Erster Entwurf: »Ein temporäres Denkmal für Ute Bock. ODER: Ute Bock und Dr. Karl Lueger treffen sich vorm Café Prückel und reden über Menschen, Politik und natürlich: Wien.«

Mai 2018

Zweiter Entwurf: »Ein temporäres Denkmal für Ute Bock. ODER: Ute Bock und Dr. Karl Lueger treffen sich vorm Café Prückel und reden über Menschen, Politik und natürlich: Wien.«

Oktober 2018

Dritter Entwurf: »Ein temporäres Denkmal für Ute Bock. ODER: Ute Bock und Dr. Karl Lueger treffen sich vorm Café Prückel und reden über Menschen, Politik und natürlich: Wien.«

Februar 2019